Das hohe Gericht

liegt südlich des Bankenviertels. Hoch heißt es, weil als Richter und Ankläger ausschließlich Velen zugelassen sind. Zwerge sind als Zuschauer, Zeugen und in Ausnahmefällen auch als Beteiligte zugelassen. Alle anderen Rassen dürfe das Gericht nur als Angeklagte und in Ketten betreten. Sie sind jedesmal unvorstellbar froh, wenn sie das Gericht auch wieder verlassen dürfen, natürlich nur in Ketten, Unterwesen sind immer schuldig (schon von Geburt an).

Die velenische Rechtsprechung in Tredalor erlaubt jedem einen Fehler zu machen, die meisten Velen haben entweder genug Geld oder haben nie mehr die Gelegenheit, noch einen Fehler zu machen. Der Fehler, der am häufigsten gemacht wird, ist, sich bei einer Straftat ertappen zu lassen. Ein Velen darf nur vor dem hohen Gericht und nicht vor einen der Stadtteilgerichte angeklagt werden. In diesem Gericht zeigt sich am aller deutlichsten die Einstellung der Städter zum Recht. Recht bekommt immer der, der am besten zahlt. Jedenfalls sagen das diejenigen, die kein Recht bekommen haben. Der Verdacht, das das der Wahrheit entspricht, liegt nicht fern, denn wie sonst könnte die Diebesgilde zu ungestört ihrem Geschäft nachgehen.

In Inneren des Gerichtet sind alle Wände mit dunklem Holz verkleidet, auch Fußboden, Decke und alle Möbel sind aus diesem Material. An der Stirnseite befindet sich ein wuchtiger Tisch, hinter dem die fünf Richter auf prunkvollen Sesseln Platz finden. Vor ihnen in der Mitte des Saales steht der Stuhl für den Angeklagten, neben dem sich links und rechts eiserne Ringe im Boden finden, um ihn (also den Angeklagten, nicht der Stuhl, der wollte bisher nicht davonlaufen) angemessen zu befestigen. Neben dem Platz für den Angeklagten befinden sich zwei einfache Tische für den Ankläger zur Rechten und den Verteidiger zu Linken. Dahinter, durch ein hölzernes Gitter getrennt, sind Bänke für die Zuhörer aufgestellt.

Die Zuhörer werden vor Betreten des Saales gründlich nach Waffen durchsucht, denn in früheren Zeiten kam es öfter einmal vor, dass ein Freigesprochener durch einen Armbrustschuss niedergestreckt oder erstochen wurde, auch ein Richter wurde in dieser Zeit erschossen. Aus diesem Grunde verbannte man Attentäter aus dem Gerichtssaal. Es befinden sich auch immer einige Geheimpolizisten unter den Zuhörer, um im Ernstfall einzuschreiten. Offensichtlich als solche zu erkennende Wächter gibt es zudem ist ausreichender Zahl.

Print Friendly, PDF & Email