Der Privathafen

liegt an der Seerede und ist durch ein Tor und eine Mauer gut vor neugierigen Blicken geschützt. In diesem Hafen liegen schnelle Boote der Händler, die sich zu wichtigen Terminen bringen können. Aber auch sehr zweifelhafte Schiffe finden sich in diesem Hafen. Sie laufen öfter in dunklen und nebeligen Nächten aus als am helllichten Tage und niemand weiß, wohin sie fahren. Auffällig ist nur, dass oft in den selben Nächten andere Schiffe mit wertvollen Ladungen spurlos verschwinden. Man munkelt, dass viele der Schiffe und Boote, die hier liegen, einer der Diebesgilde unterstehen. Das ist natürlich völlig unbewiesen und entspricht daher nicht der Wahrheit. Piraterie ist in Tredalor durch die starke Hand der Hafenpolizei überhaupt nicht möglich, das Risiko wäre viel zu groß. Das Verschwinden der Schiffe kann also in keinem Zusammenhang mit dem Auslaufen der Boote stehen, es muss sich um bedauerlich Unfälle handeln. Die Boote laufen bestimmt nur aus, um ihre Besitzer oder eine teure Ware schnell zu einem Bestimmungsort zu bringen, der sicherlich auch bei genauer Überprüfung in ihren Frachtpapiere findet.

Die Boote und Schiffe, die hier liegen sind alle schlank gebaut und haben viele Segel und teilweise zusätzlich noch Ruder. Sie sind reich verziert, denn ihre Besitzer sind allesamt reiche Leute. Einigen von ihnen sieht man an, dass sie gebaut wurden, um teure aber leichte Ware zu tragen, die schnell zu ihrem Bestimmungsort kommen müssen. Andere sind zum Vergnügen ihrer Besitzer gebaut, innen finden sich Polster, edles Holz und aller Luxus, den man erwarten kann, wenn man von anstrengenden Geschäften ausruhen möchte und einfach nur nichts tun möchte.

Print Friendly, PDF & Email