Die Tredalor Hauptschule

Diese Schule steht allen jungen Velen (Jungen wie Mädchen) offen, deren Eltern in der Lage sind, ein ziemlich niedriges Schulgeld (50 GM pro Halbjahr) aufzubringen. Den Kindern wir in der Schule, die im Übrigen 18 Jahre dauert, alles beigebracht, was für ein Leben in einer Stadt wie dieser wissen müssen. Rechnen ist das wichtigste Fach, es führt in den späteren Jahren so weit, dass die Schüler komplizierte geometrische Berechnungen anstellen. Die weiteren Fächer sind natürlich lesen und schreiben, aber auch körperliche Ertüchtigungen. Nach 10 Jahren Schule suchen sich die Kinder ein Spezialgebiet aus unter Navigation, Handel oder Wissenschaft. Zur Schule gehört eine eigene Bibliothek (wie wäre es bei Elfen anders zu erwarten) und eine Mensa sowie ein Gymnasion (eine Halle für körperliche Ertüchtigungen).

Die Ausbildung an dieser Schule wir als Voraussetzung für eine Lehre oder ein weiteres Studium sehr gerne gesehen und daher versuchen alle Velen, ihren Kindern diese Schule zu ermöglichen. Es sind schon viele angesehene Wissenschaftler und Kaufleute aus dieser Schule hervorgegangen. Als Beispiel wäre da der geniale Mathematiker Elda Yalana oder der mächtige Kaufmann Taglo Gend, der heute im Nord-Westen fast allen Handel kontrolliert.

Es herrscht strenge Ordnung an dieser Schule, jedenfalls in den ersten zehn bis vierzehn Jahren, danach weichen die Regeln ein wenig auf. Es handelt sich um eine Schule, in der die Schüler auch wohnen, sie sehen ihre Eltern während der Ausbildung jedoch, wenn diese in Tredalor wohnen, an Wochenenden und in den Ferien, die zweimal einen Monat dauern. In der Zwischenzeit, gilt eine strenge Bettruhe ab neun Uhr. Verstöße werden genauso streng geahndet, wie unhöfliches Benehmen älteren gegenüber oder schlechte Tischmanieren. Schummeln wird überhaupt nicht geduldet, wer einmal beim Versuch ertappt wird, abzuschreiben, wird der Schule verwiesen und seine späteren Berufsaussichten sinken ins Bodenlose. Bei den älteren Schülern werden die Regeln nicht mehr so genau genommen, wer so lange an der Schule geblieben ist, der hatte genug Zeit zu beweisen, dass er die Ordnung verstanden hat und anwenden kann. So trifft elf in einigen Lokalen der Stadt durchaus auch zu späterer Stunde noch Schüler der Hauptschule. Es sind allerdings ausgewählte Lokale, denn der Besuch von einigen anderen, zum Beispiel des rostigen Nagels oder der Erzlore, ist den Schülern strikt verboten.

Print Friendly, PDF & Email