Schäferhütte

Diese Schäferhütte gehört zum Gut Roffholm, doch liegt sie weit ab allen Verkehrs und städtischen Lebens. Der Schäfer kommt zwei oder dreimal im Jahr in die Stadt, um sich mit dem Nötigsten zu versorgen. Selbst das tut er nur recht ungern, aber alle lässt sich eben doch nicht selber herstellen. Sollte sich doch einmal ein Reisender zu dem alten Waldvelen verirren, so beschreibt er ihn, als einen Velen, der neben seiner Gastfreundschaft wunderbar alte Geschichten zu erzählen weiß, die man in keiner Bücherei findet.

Einige sagen, diese Geschichte hätten orakelhafte Züge, so sind sie nicht nur als Unterhaltung gerne gehört:

„Es war vor langer Zeit, da gingen zwei Reisende Aba und Zoratix über eine weite Steppe. Der erste war groß und von geradezu dürrer Statur, er trug keine Waffen und schien überhaupt eine recht friedfertige Erscheinung zu sein. Der Zweite war ein kleiner, waffenstarrender Berg von gar ungeheurer Kraft, der bisher jeden Gegner besiegt hatte. Doch es sollte der Tag kommen, da er eine Gegner fand, der ihm überlegen war. Aba hingegen hatte keine Mühe diesen Gegner zu besiegen. Die Sonne brannte gnadenlos vom wolkenlosen Himmel, kein Baum, kein Strauch war zu sehn. Sie gingen weiter die beiden Reisenden, das Wasser wurde knapp und Zoratix trug immer schwerer an seinen Waffen. Sein Begleiter schlug ihm vor, doch ein paar von ihnen zurückzulassen, doch der Krieger brauchte sie alle. Keine Quelle kam in Sicht und der Marsch wurde immer beschwerlicher besonders für den Waffenträger, der schwer an seiner metallenen Rüstung zu tragen hatte. Aba bat ihn, sie doch zurückzulassen, doch dann wäre er ja ungeschützt gegen den Angriff eines Feindes gewesen. Nun Aba kam in der Stadt an, erzählte mir diese Geschichte und kaufte einen Spaten, danach zog er wieder auf die Steppe hinaus.“

Print Friendly, PDF & Email