Traiks Tierhandlung

Dieser Halbling verkauft seine Tiere nach Katalog, sie sind dann auf einer Weide außerhalb der Stadt abzuholen. Die Stadtbevölkerung weiß um Traiks Qualität und um seine Preise. Doch getreu dem Grundsatz „Was gehen mich die Geschäfte des anderen an“ rät keiner der Bewohner auf Nachfrage von einem Kauf in diesem Geschäft ab. Die Tiere sehen im Katalog wirklich gut aus, haben aber auch wenig mit der Wirklichkeit zu tun. Reisende sind Traiks Hauptgeschäft. Wenn die Tiere zusammenbrechen sind sie meistens schon weit genug weg, um nicht umzukehren und sich zu beschweren.

Das Haus mach einen sauberen Eindruck und ist immer gut unter Farbe. Das ist nötig, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Traik selber ist 1,06m groß, trägt nie Schuhe und kleidet sich am liebsten in bunte Gewänder. Abends kann man ihn beim Kartenspiel in einer der Hafenkneipen finden. Reisende als Kunden haben auch noch einen weiteren Vorteil, wenn sie ihr „Tier“ erst einmal eine gewisse Strecke fortgetragen haben, bevor es zusammenbricht, so müssten sie den mehr oder weniger langen Weg zu Fuß zurücklegen, und die Mühe scheuen die meisten Reisenden. Sollte tatsächlich einmal jemand zurückkommen, um sich zu beschweren, hat Tarik es bisher jedesmal geschafft, völlig unauffindbar zu sein.

Man munkelt, Tarik würde auch Geschäfte mit der Gilde machen, zum Beispiel seine Ware von ihr beziehen oder ihnen gute Pferde verkaufen. Es ist nur ein Gerücht, aber warum nicht – macht nicht fast jeder Geschäfte mit der Gilde?

Print Friendly, PDF & Email